Gorillas feiert 16M Bestellungen weltweit

Am von

Zurück zum Index

Seit der Gründung des On-Demand-Delivery-Lieferservices Gorillas sind mit Mai 2022 bereits zwei Jahre vergangen. 24 Monate, in denen weltweit über sechzehn Millionen Bestellungen in neun Ländern ausgeliefert wurden. Das von Kağan Sümer gegründete und geführte Unternehmen zieht nun Resümee und blickt auf einige seiner größten Meilensteine zurück.

Auf Erfolgskurs: Key Facts

Nach der Gründung in Berlin im Mai 2020 ist das Startup rasant gewachsen und hat in über 60 Städte expandiert – darunter Amsterdam, London, Paris, Madrid, New York, Mailand und München – sowie mehr als 230 Mikro-Fulfillment-Center in neun Ländern aufgebaut. Bereits nach neun Monaten erreichte das Startup Unicorn-Status, schneller als jedes andere Deutsche Unternehmen zuvor. Damit ist Gorillas auch eines der am schnellsten wachsenden Startups in Europa. Seit dem Launch vor zwei Jahren wurde das Unternehmen zu einer Community, die weltweit über 15.000 Personen aus mehr als 160 Nationalitäten beschäftigt. Gorillas’ letzte Finanzierungsrunde katapultiert das Berliner Startup dabei laut einer erst kürzlich veröffentlichten EY Studie unter die Top 5 der größten Deals in Europa. Insgesamt erhielt Gorillas Finanzierungen in Höhe von 1,1 Mrd. US-Dollar.

Nach einer Phase des starken Wachstums forciert Gorillas nun eine klare Strategie für seine Profitabilität. Mit der Übernahme des französischen Unternehmens Frichti im März diesen Jahres stärkt das junge Unternehmen seine technologische Infrastruktur und erhält darüber hinaus ein ausgezeichnetes operatives Netzwerk, das auf der langjährigen Erfahrung und Expertise von Frichti beruht.

Revolution der Lebensmittelbranche: Gorillas setzt auf starke Partnerschaften

In den letzten zwei Jahren hat Gorillas mehrere wegweisende Partnerschaften mit traditionellen Lebensmitteleinzelhändlern ankündigen können: Beispielsweise arbeitet das Unternehmen mit großen Supermarktketten wie Tesco in England, der Casino Gruppe in Frankreich und Jumbo in den Niederlanden und Belgien zusammen, um ihnen Zugang zur Q-Commerce Branche zu geben und seine eigene Position im jeweiligen Markt zu stärken. Mit dem Start der Tour de France 2022 wird Gorillas darüber hinaus zu einem Sponsor des Jumbo-Visma Teams und das Gorillas-Logo wird auf den Trikots der Spitzenradfahrer:innen zu sehen sein.

Zusätzlich besiegelte Gorillas Ende des letzten Jahres eine mehrjährige Premium-Sponsoring Partnerschaft mit dem Fußballverein Paris Saint-Germain. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, ihren Fans und Communities auf der ganzen Welt das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch dieses erste globale Sponsoring im Sportbereich stärkt Gorillas seine Präsenz in Europa und möchte von den Millionen Paris Saint-Germain Fans auf den führenden Plattformen profitieren.

Nachhaltigkeit – mehr als eine Strategie

Seit der Gründung legt Gorillas ein großes Augenmerk auf nachhaltige Initiativen, wie die Unterstützung von über 100 lokalen und regionalen Betrieben, sowie auf langfristige Kooperationen, mit Firmen, die die selben (Nachhaltigkeits-)Ziele verfolgen, wie beispielsweise Too Good To Go. Durch diese globale Zusammenarbeit wurden bislang mehr als 260.000 Lebensmittelpakete verteilt und über 660 Tonnen CO2 eingespart. Um gegen Lebensmittelverschwendung anzukämpfen, bietet das Unternehmen seit April auch eigene „SOStainable Bags“ an. Kund:innen erhalten durch die Bestellung der Tüten Lebensmittel zu einem reduzierten Preis, die kurz vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum stehen, aber noch unbedenklich genießbar sind. Der Inhalt der Tüten variiert von Tag zu Tag.

Gorillas ist darüber hinaus der erste klimaneutrale Player im Q-Commerce-Markt. Durch eine vollumfängliche Analyse und Bewertung aller Emissionen in Zusammenarbeit mit dem Climate-Tech-Unternehmen Planetly ist es dem Unternehmen gelungen, sämtliche Emissionen unter direkter Kontrolle (im Scope 1, 2 und 3.3) seit der Gründung im Mai 2020 zu kompensieren. Im Einklang mit Gorillas’ ESG-Strategie strebt das Unternehmen an, spätestens bis zum Frühjahr 2023 100 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen und verfolgt das Ziel bis Mitte 2023 keine essbaren Lebensmittelabfälle mehr zu produzieren.

Gorillas schafft eine einzigartige Arbeitskultur und -atmosphäre

Vor allem die bestmögliche Ausstattung seiner Rider liegt Gorillas am Herzen. In den letzten zwei Jahren wurde stark in die Erneuerung der Rider-Kits und die (Fahr)Sicherheit investiert. Die Rider sind mit den modernsten E-Bikes der neuesten Generation des Berliner E-Bike Spezialisten Get Henry ausgestattet. Diese wurden auf Basis des Feedbacks von Gorillas-Ridern angeschafft und sind speziell auf die Anforderungen der Rider des Lieferdienstes zugeschnitten. Sie sind robuster, komfortabler und langlebiger als bisherige Modelle. Durch diese Kooperation mit Get Henry werden die Fahrräder regelmäßig kontrolliert und gewartet. Zusätzlich erhielten alle Rider ein vollständiges Ausrüstungs-Kit für den Winter, samt Jacken, Handschuhen, Sicherheitsbrillen und Nackenwärmern. Außerdem erhalten alle Fahrer:innen bei Gorillas steuerfreie Trinkgelder (digital und bar). Die ganze Crew hat im Jahr 2021 weltweit insgesamt über 5 Million Euro über In-App Trinkgelder verdient. Weiterbildungsoptionen spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle für den On-Demand-Delivery Service. So wurden bereits über 400 Mitarbeitende intern befördert.

Anfang diesen Jahres gründete Gorillas darüber hinaus ein eigenes Plattenlabel „Pedal Records”, um den talentierten und kreativen Mitarbeitenden die Möglichkeit zu geben sich weiterzuentwickeln und ihre Leidenschaften auszuleben. Gemeinsam mit dem Berliner Plattenlabel MNF, bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitenden nun unterstützung beim Veröffentlichungsprozess und professionelle Beratung für den Einstieg in die Musikbranche. Über siebzig Künstler:innen aus der Gorillas-Belegschaft wurden bereits unter Vertrag genommen.

„​​Ich blicke nostalgisch auf die letzten zwei Jahre zurück: Eine Zeit des immensen Lernens, der Entwicklung und des Wandels. Von bahnbrechenden Partnerschaften, mitarbeiterorientierten kreativen Initiativen und Kooperationen bis hin zum Setzen beispielloser Nachhaltigkeitsstandards für die Q-Commerce-Branche. Wir starten nun in das bereits dritte Jahr, in dem wir die On-Demand-Delivery-Szene wegweisend mitgestalten und formen, sowie generationsübergreifenden Einfluss über unsere Branche hinaus erzielen. Ich bin gespannt, was die nächsten Jahre bringen werden“* Kağan Sümer, CEO und Gründer von Gorillas.*

Über Gorillas

Gorillas, gegründet von CEO Kağan Sümer, entwickelt eine Infrastruktur für die schnellste Last-Mile-Lieferung für grundlegende menschliche Bedürfnisse. Das On-Demand-Delivery-Startup benötigt nur wenige Minuten, um die gewünschten Waren vom Warenkorb der Nutzer:innen zum gewünschten Zielort zu bringen. Indem Gorillas das Einkaufs- und Lieferkettenkonzept von traditionellen Einzelhandelsunternehmen aufbricht, prägt es ein neues Konsumentenverhalten im Lebensmittelbereich (Need-Order-Get). Gorillas hat seit seiner Gründung ein diverses Team mit über 15.000 MitarbeiterInnen aufgebaut. In etwas mehr als einem Jahr ist das Startup in über 60 Städte expandiert, darunter Amsterdam, London, Paris, Madrid, New York, Mailand und München, und hat mehr als 230 Mikro-Fulfillment-Center in neun Ländern aufgebaut.

Zum Thema passende Artikel

Gorillas ist seit seiner Gründung CO2-neutral

Gorillas erreicht in allen Unternehmensbereichen CO2-Neutralität und setzt neuen Standard für Europas Q-Commerce-Branche

Gorillas

Wir machen stetig Fortschritte: das neue Rider-Kit

Nach einer Reihe von Optimierungen der Ausrüstung stellt Gorillas das neue Rider-Kit vor – und verbessert so Komfort und Sicherheit für alle Rider

Gorillas

Pedal Records: Gorillas launcht Plattenlabel

Pedal Records: Gorillas launcht eigenes Plattenlabel und fördert erneut Kreative aus dem Unternehmen

Gorillas